Woyzek

Georg Büchners dramatisches Fragment “Woyzek” ist einer der größten Geniewürfe der deutschen Literatur. 23 Jahre alt war der 1813 in Goddelau bei Darmstadt geborene Büchner als er mit der Niederschrift des Dramas begann.

Büchner erzählt die Geschichte vom armen, ungebildeten Soldaten Franz Woyzek, der zwar nicht dumm ist, sich aber nicht ausdrücken kann. Seelisch und körperlich gequält und gezüchtigt von seinen Mitmenschen, ermordet er schließlich aus Eifersucht seine Geliebte Marie.

Regie: Jürgen Overhoff

Judith Beier war in der Rolle der Großmutter sowie der Handwerksburschen zu sehen.

Aufführungen im Erthal-Theater, Aschaffenburg, vom 14.10.-11.12.2010.

(…) Ein Stück Weltliteratur furios inszeniert, zeitgemäß gewandet und mit allen Fasern schauspielerischen Könnens verkörpert. Main Echo vom 16./17. Oktober 2010

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.