Loch im Kopp

Komödie in hessischer Mundart von Wolfgang Deichsel

Nach einer durchzechten Nacht im Frankfurter Worschtquartier wacht der Frankfurter Kommerzienrat Naube eines Morgens mit einem furchtbaren Kater und einem unbekannten Bettnachbarn auf. Letzterer entpuppt sich als sein alter Studienfreund Josef, den er bei der abendlichen Sauftour zufällig getroffen hat.

Kurz darauf entdecken beide in ihren Hosen verschiedene Gegenstände, wie z. B. Kohle, einen Schuh und einen Frauenzopf, die sie verständlicherweise nicht zuordnen können, zumal ihnen beiden der Vorabend vollständig aus dem Gedächtnis entschwunden ist.

Der Autor Wolfgang Deichsel, der des öfteren auch als der “hessische Molière” bezeichnet wird, verstarb nach langer Krankheit am 07. Februar 2011. Er wäre gerne zur Premiere gekommen.

Regie: Michael von Loefen

… eine Co-Produktion der Volksbühne und des Äppelwoi-Theaters Bad Homburg.

Judith Beier war in der Rolle der Julia Naube, Ehefrau des Kommerzienrat Naube, zu sehen.

Spielstätte und Termine:
Volksbühne (im Kurhaus), Bad Homburg: 29.-31.05.2011

Die Presse schrieb:
Es geht drunter und drüber
von Kathrin Staffel

Bad Homburg. Das war eine echte “Klamotte”, die über die Bretter der Volksbühne gegangen ist! Das erstmals vereinte Ensemble von Mitgliedern der Volksbühne und des Äppelwoi-Theaters hat sich mit Verve in diese verzwickte Mundartkomödie von Wolfgang Deichsel “hineingestürzt” und sie lautstark und temperamentvoll serviert. (…) Ihre Mutter Julia (überzeugend “verkörpert” von Judith Beier) fühlt sich zu Höherem berufen. (…) Das Publikum im Kurtheater spendete dem engagierten Ensemble den verdienten Applaus.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.