Die Kellnerin Anni

One-Woman-Show mit Judith Beier
Ein Stück mit Esprit und Humor

“Die Kellnerin Anni” ist ein köstlicher Streifzug durch die Liebesabenteuer einer beherzten Frau.  Ihr Leben und ihr Beruf bieten dabei viel Stoff für viel Klatsch und Tratsch: Lustiges, Trauriges, Erfrischendes, Verrücktes. Anni plaudert aus dem Nähkästchen. Sie erzählt, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, von all ihren Erlebnissen mit der Männerwelt und vielem mehr. Sie hat sich einen vitalen Optimismus erhalten. Und findet sogar ihr ganz persönliches Glück.

Dieses kleine, feine Kammerspiel von Herbert Rosendorfer ist eine amüsierende und zugleich berührende Geschichte einer Frau, deren Leben eine märchenhafte Wendung erfährt … . Wer von uns träumt nicht davon!? (Regie: Agnieszka Kleemann)

Aufführungsrechte: Ahn & Simrock Bühnen- und Musikverlag GmbH

 

Die Presse schrieb:
Kellnerin plaudert aus dem Nähkästchen
Vergnüglicher und kurzweiliger Theaterabend mit Judith Beier

(..) Kommt die Protagonistin auf der Bühne erst einmal ins Erzählen, rekelt sich der Zuhörer auf seinem Platz und lauscht den Lebensweisheiten und Geschichtchen der Frau da vorne. “Kellnerin Anni” heißt das Stück von Herbert Rosendorfer, mit dem Judith Beier derzeit im Theater im Lädchen (TiL) ihr Publikum begeistert. Dabei gelingt es der Schauspielerin nicht nur, ihre Zuschauer einzufangen. Mehr noch: Der Beobachter berauscht sich ein wenig schadenfroh an den Erlebnissen aus einem anderen Leben. (..)

(..) Dabei ist Anni immer würzig-bodenständig und nie rührselig, weder mit sich selbst noch mit anderen. Sie steht stets ein bisschen über den Dingen, das Leben ist halt so.

Für TiL-Theaterchefin Judith Beier ist die Anni eine Paraderolle. Glaubhaft vermischt sie Lebenserfahrung, Talent und schauspielerisches Können. So geht die Zeit schnell vorbei – wie beim Besuch einer alten Freundin. (Barbara Scholze, Offenbach Post vom 10.05.2014)

Dieser Beitrag wurde unter Programm Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.